3. Oktober 2022

Wettkämpfe

Wettkämpfe beim TSV Pattensen Abteilung Schwimmen

Ein „Erlebnis-Bericht“ aus den Reihen von Schwimmer-Eltern

Viele Kinder, die neu in die Schwimmsparte des TSV Pattensen zum Trainieren kommen, tun dieses, weil sie Freude an der Bewegung im Wasser haben.

So war es auch bei meinen Töchtern!

Ungefähr 3 bis 4 Wochen, nachdem sie ihr Training bei Uschi Werlitz-Radam in der Nachwuchsgruppe 2 begonnen haben, kam Uschi auf uns zu mit der Frage, ob sie nicht beide auch das 1. Mal bei den anstehenden Kreismeisterschaften starten wollten. Wir waren überrascht, zu hören, dass Beide in dieser kurzen Zeit technisch schon so gut geworden sind, um diese Anforderung zu meistern.

So fanden wir uns dann auch schnell als Eltern bei diesem ersten Wettkampf meiner Töchter wieder.

Leider war dieser nicht so erfolgreich, wie erhofft, aber wie heißt es so schön:

Man wächst an seinen Aufgaben!

Ich möchte damit nur verdeutlichen, dass kein Kind Angst vor dem Ablauf bei einem Wettkampf haben muss. Die Trainer wissen genau am besten, wann ein Kind welche Lage bei einem Wettkampf schwimmen kann.

Es gibt natürlich auch Kinder die das nicht möchten, dann muss auch das respektiert werden. Aber es macht schon Spaß, das im Training Erlernte anzuwenden und sich mit anderen Kindern des gleichen Jahrgangs aus anderen Vereinen messen zu können. Und wenn es gut läuft klettert, man in der Bestenliste des Deutschen Schwimmverbands im betreffenden Jahrgang immer weiter nach oben und es gibt auch schnell Medaillen bei den folgenden Wettkämpfen zu gewinnen.

Auch beim Schwimmen ist die Mitwirkung der Eltern wichtig!

So werden Helfer bei Wettkämpfen (egal ob eigene oder die eines anderen Vereins) benötigt, die zum Beispiel die Kinder rechtzeitig zu Ihrem jeweiligen Start schicken, oder hinterher auch mal trösten wenn es nicht so gut gelaufen ist, wie erwartet/gewünscht. Ein wichtiger Aspekt ist auch die Kampfrichter- Ausbildung. Bei einem Wettkampf werden viele Kampfrichter der unseres Vereins benötigt, so dass es immer gut ist, wenn es ausreichend (und immer mehr) ausgebildete Eltern in der TSV-Schwimmsparte gibt. Eine Mitgliedschaft der Eltern im Verein ist dafür nicht nötig und der Verein übernimmt die Kosten des Lehrgangs. Je mehr Kampfrichter/-Innen wir in unserem „Pool“ haben, desto weniger ist jeder Einzelne über den Verlauf einer Schwimmsaison auch mit einem Einsatz dran.

Alexander Spangenberg