18. September 2020

Kreismeisterschaft Kurze Strecke 2017

14 Tage nach dem August-Bötger-Pokal war der TSV Pattensen schon wieder Ausrichter eines Wettkampfwochenendes. Im auqaLaatzium in Laatzen fanden die Kurzbahnkreismeisterschaften statt.

Der TSV Pattensen erreichte mit insgesamt 1343 Punkten den Gesamtsieg von 15 teilnehmenden Vereinen.

Diese Punkte holten sich 35 Schwimmer des TSV mit 44 goldenen, 43 silbernen und 32 bronzenen Medaillen.

Die Debütanten aus dem Jahrgang 2007 waren am stärksten vertreten. Hier war das erfolgreichste Mädchen Janne Brinkmann mit 3 Kreismeistertiteln, 3 Vizemeistertiteln und einem 3. Platz. Gefolgt von Sophie Brüggemann mit 2 Vizemeistertiteln und drei 3. Plätzen. Carina Kosian, Emma Elies und Julia Dieng erschwammen sich Plätze unter den ersten 10 Teilnehmerinnen ihres Jahrgangs. Weitere Verstärkung bekamen die 2007er Mädchen durch Leonie Kluck.

Bei den Jungen im Jahrgang 2007 starteten Diego Kühn und Malte Merk. Malte konnte sich 2 Bronzemedaillen ergattern.

Im Jahrgang 2006 starteten 5 Mädchen, von denen Mara Brandes 6 Meistertitel und 3 Vize-meistertitel holte. Carola Fluchtmann bekam 3x die Goldmedaille, 5x die Silbermedaille und eine Bronzemedaille. Hannah Möller konnte sich für 50m Schmetterling eine Bronzemedaille umhängen lassen. Finnja Helms und Emma Struckmeier komplettierten die 2006er Riege.

Ein Trio startete für 2005. Metta Elies wurde 2x Kreismeisterin, 2x Zweite und 1x Dritte. Thies Glenewinkel startete nur Sonntag und dafür jedes Mal auf einen Treppchenplatz ( 2×2. und 2×3.). Thore Biester war der Dritte im Bund mit Plätzen unter den ersten 10.

Ein reines Mädchenquartett folgte im Jahrgang 2004 mit Paula Brüggemann, die 2 Goldmedaillen ergatterte, eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille. Inga Fluchtmann wurde 1x Kreismeisterin und 2x Dritte. Desminte Kruse holte 1x Silber und 2x Bronze. Svea Brinkmann startete nur Sonntag und dort schaffte sie Plätze unter den ersten 10 Schwimmerinnen.

Mirko Kosian und Sarah Höflich vertraten den Jahrgang 2003 und erschwammen sich beide eine Silbermedaille im Brustschwimmen.

Jörg-Christoph Bischof ist unser Mann für den Jahrgang 2002, den er mit 2 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen auch gut vertrat. Unsere Frau für den Jahrgang ist Maren Fluchtmann die sich 3x Plätze unter den ersten 10 Schwimmerinnen sicherte.

Für den Jahrgang 2001 starteten wieder mehrere Schwimmer. Hier tummelt sich unser bester Vereinsvertreter, Christoph Borgmann, der bei 9 Starts 7 Kreismeistertitel holte. Selbst in der offenen Wertung war er 5x auf dem ersten Platz. An seiner Seite schwammen noch Katja Breithaupt, die bei 9 Starts ebenfalls immer auf dem Treppchen landete. Mit 2 Goldmedaillen, 3 Silbermedaillen und Bronzemedaillen. Johanna Lemmer und Lea-Sophie Sicking waren mit ihren Zeiten immer unter den ersten Zehn.

Bein unserem Millennium-Team (Jahrgang 2000) war Svea Bölck die Erfolgreichste. Bei 8 Starts bekam sie 4x die Goldmedaille und 4x die Silbermedaille umgehängt. Auch in der offenen Wertung schaffte sie 1x den ersten Platz und 2x den Zeiten. Pauline Hahm stand 4x auf dem Siegerpodest 3x für den 2. Platz und 1x für den 3. Franca Hilliger und Jana Klinger schafften es jeweils einmal auf das Treppchen mit einer Bronzemedaille. Pia-Sophie Wagner war unter den besten 10, darunter 2x mit dem undankbaren 4. Platz.

Für die Junioren starteten Lena Brüggemann und Stian Asmus; beide Jahrgang 1999. Lena startete 7x und das für 6x Gold und 1x Silber. Stian startete nur 3x und das auch für Gold.

Wie bereits für den August-Bötger-Pokal haben sich die Schiedsrichter und Kreisverantwortlichen über die tolle Verpflegung gefreut und ein großes Lob an die Kuchenbäcker, Obstschnippler und Waffelköche ausgesprochen. Einen besonderen Dank an Stephanie Sicking und Holger Brinkmann für diese tolle Organisation.

Nicht zu vergessen dass bei all den tollen Ergebnissen und Leistungen auch ein großes Team aus Trainern, Kampfrichtern, Müttern, Vätern und anderen fleißigen Helfern zum organisieren, betreuen, fahren, backen und schreiben im Hintergrund agiert. Ohne diese Hilfen ist ein solches Wettkampfwochenende nicht machbar und würde nicht funktionieren.

Allen einen herzlichen Dank für Ihren Einsatz.