Christoph Borgmann ist Norddeutscher Jahrgangsmeister – 200 m Freistil

Am letzten Wochenende im April trafen sich die besten Schwimmer Norddeutschlands aus acht Landesverbänden in Braunschweig, um sich auf der 50m Bahn im Sportbad Heidberg bei den Norddeutschen Meisterschaften 2017 zu messen. An den Start gingen 787 Aktive aus 133 Vereinen in 2522 Einzel- und 95 Staffelstarts.

Der TSV Pattensen war mit Christoph Borgmann (2001, 6 Starts), Katja Breithaupt (2001, 3 Starts), Lena Brüggemann (1999, 2 Starts), Pauline Hahm (2000, 1 Start) und Yvonne Platzek (1999, 1 Start) vertreten. Erfolgreichster Teilnehmer des TSV Pattensen war Christoph Borgmann. Er wurde Norddeutscher Jahrgangsmeister im Jahrgang 2001 über die 200 m Freistil. Er siegte in 2:01,48 und unterbot seine Bestzeit um 4 Hundertstel. Die 400 m Freistil beendete er in 4:20,09 auf Platz 5. 100 m Freistil schwamm er in 0:56,13 und blieb über seiner Bestzeit. Über 100 m Brust wurde er in 1:14,82  10.  in  seinem  Jahrgang.  In  diesem  Rennen  verbesserte  er  seine Bestzeit  um  eine  halbe  Sekunde.  Über  50  m  Freistil  belegte  er  in  0:26,06 Platz 11, über 200 m Lagen in 2:21,22 Platz 13. Yvonne  Platzek  (1999)  schwamm  die  50m  Schmetterling  in  0:31,00  und verbesserte ihre Bestzeit um 0,28 Sekunden. Damit belegte sie im Jahrgang 1999 Platz 15. Katja Breithaupt (2001) erreichte über die 50m Rücken in 0:34,06 Platz 18, über die 50m Schmetterling in 0:31,97 Platz 19 und über die 50m Brust Platz 21 in 0:38,29. Lena  Brüggemann  (1999)  schwamm die 50m Schmetterling in 0:31,60 und kam auf Platz 23. Über 50m Freistil erreichte sie in 0:29,07 Platz 27. Pauline Hahm (2000) startete über 50m Brust und errang Platz 27 in 0:38,10. Der Wettkampf war durch die SSG Braunschweig sehr gut organisiert. Erstmals  wurde  auf  dieser  Veranstaltung ein Livestream  angeboten. Studenten  der  TU  Braunschweig  filmten  mit  professioneller  Kameraaustattung  das  Wettkampfgeschehen.  Über  You  Tube  konnten  die Zuhausegebliebenen die Rennen live mitverfolgen. Trainer  Jan  Robert  Ellrott  konnte  insgesamt  mit  den  Leistungen  seiner Schwimmer sehr zufrieden sein. Dieses  Wochenende  war  die  letzte  Möglichkeit  sich  für  die  Deutschen Jahrgangsmeisterschaften  zu  qualifizieren.  Neben  den  Süddeutschen Meisterschaften  fanden  auch  noch  weitere  Qualifikationsturniere  statt.  Die ersten  dreißig  Schwimmer  der  Bestenlisten  in  Deutschland  werden  dann Ende Mai in Berlin starten dürfen.