Brockenwanderung am 05.01.20

Um die Weihnachtsferien abzurunden und die durch unseren Trainer Michael neu gewonnene Tradition aufrecht zu erhalten, machten wir, die LG1, uns am vergangenen Sonntag auf den Weg Richtung Harz, um dort den höchsten Berg des deutschen Nordens zu erklimmen. 15 muntere Gesichter wollten den in 1141m Höhe gelegenen verschneiten Brocken besteigen. Gefrorene Äste, vereiste Wege und verschneite Bäume umgaben uns, als wir die ersten Schritte Richtung Gipfel machten.

Schon nach kurzer Zeit erwies sich unser Ausflug für einige als eine weitere Trainingseinheit, schließlich waren nicht alle Teilstrecken vergleichbar mit einem gemütlichen Winterspaziergang. Kleine Pausen mit Schokolade, heißem Kakao und Tee ließen den Weg dann aber insgesamt als nicht allzu anstrengend werden.

Man könnte sagen, dass wir zu Fuß in den Wolken unterwegs waren: Je mehr wir uns dem Gipfel näherten, desto nebliger, windiger und kälter wurde es auch, hier waren es statt gefrorenen Ästen gefrorene Haare und vereiste Finger. Gut 2 1/2 Stunden ging es bergauf, bis sich unsere Gruppe auf der Zielgeraden ein wenig auseinander zerrte, als Paula und Inga sich ihren Sieg nicht mehr nehmen lassen wollten und die letzten Meter bergauf liefen, um als erste an der Bergspitze anzukommen.

Der Nebel verschonte uns vor Höhenangst, jedoch war die Aussicht ganz oben dadurch auch eher weniger spektakulär. Das obligatorische Foto vor dem Stein machten wir nach einer kurzen Aufwärmpause, bevor wir auch schon wieder nach unten wanderten. Dieses Mal waren wir von Hunger und dem uns versprochenen Essen in der Bavaria Alm angetrieben, sodass wir ohne Pause alle förmlich Richtung Tal liefen.

Ein nettes Beisammensein bei leckerem Essen in der Bavaria Alm war der Abschluss für diesen wirklich gelungenen wintersportlichen Ausflug in den Harz. Wenn auch sich der ein oder andere über zu steile Anstiege und zu wenig Pause beschwerte, so war es doch ein wirklich schöner Tag für alle Beteiligten, die jegliche Anstrengung bis zum nächsten Jahr wieder vergessen haben werden und mit den gleichen motivierten Gesichtern wieder am Fuße des Brockens dem Start der nächsten Wanderung entgegensehen werden.

Lena Brüggemann für die LG1